AI Hype - Wo stehen wir heute?

Kaum ein Tag vergeht ohne neue Meldungen über Entwicklung und Applikationen von und mit künstlicher Intelligenz. Während dies bei einigen Menschen Faszination auslöst, verunsichert es andere. Wie weit ist künstliche Intelligenz heute? Wo versteckt sie sich im Alltag? Und wie nah sind apokalyptische Szenarien, wie sie in Filmen dargestellt werden?

 

Bei der künstlichen Intelligenz (KI oder auch AI für Artificial Intelligence) geht es darum, dass Computer die menschliche Intelligenz und somit kognitive Fähigkeiten simulieren. Das heisst unter anderem lernen, denken und schlussfolgern. Um zu sehen, wo wir heute stehen, wird der Fortschritt dieser Intelligenz in nachfolgende drei Kategorien aufgeteilt.

FormsOfAI
Stufen von Künstlicher Intelligenz

Artificial Narrow Intelligence (ANI), auch Weak AI genannt, ist die erste Stufe. Die intelligente Handlung hier beschränkt sich auf eine Aufgabe innerhalb eines bestimmten Kontexts. Diese eine Aufgabe wird zwar sehr effizient durchgeführt und übersteigt oft die Fähigkeit des Menschen, aber eben nur in diesem einen Bereich. Sie lernt durch grosse Datenmengen – und das sehr schnell. Allerdings muss sie oft neu «gefüttert» und trainiert werden, was wiederum manuellen Eingriff benötigt. ANI ist heute in vielen alltäglichen Applikationen vertreten: Empfehlungen bei Amazon oder Netflix, Selbstfahrende Autos, Alexa, Siri, IBM Watson, etc. Und eins gleich vorweg: ANI ist die einzige Stufe an künstlicher Intelligenz, welche bis heute erreicht ist. Die Maschine ist dem Menschen heute nicht ebenbürtig.

 

Wäre sie es, dann sprechen wir von Artificial General Intelligence (AGI), auch Strong AI genannt. Hier geht es darum, dass eine Maschine mehr macht, als nur eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. Schlussfolgerungen von einem Bereich in einen anderen, das Selbst-Bewusstsein und sich weiterzuentwickeln sind menschliche Fähigkeiten, die Stand heute, von Maschinen unerreicht sind.

 

Als logische Folgestufe befasst sich die Artificial Super Intelligence (ASI) mit der Tatsache, dass die Maschine den Menschen übertrifft.

 

Wissenschaftler sind sich uneinig, ob und wann die AGI resp. die ASI tatsächlich Realität wird. Wir befassen uns heute mit den gegebenen Möglichkeiten der «Weak AI», wobei hier der Ausdruck «schwach» nicht als «schlecht» interpretiert werden darf. Mit den heutigen Mitteln des Machine Learnings kann vieles im Alltag erleichtert und optimiert werden – beruflich wie auch privat. Oftmals erkennen wir auch gar nicht, wo überall Teile dieser AI bereits im Einsatz ist.

 

Auch wenn das Thema oft nach Science Fiction klingt und eifrig zu Marketing-Zwecken genutzt wird, handelt es sich Endeffekt um Software. Aber der Ansatz ist spannend und vielversprechend genug, um sich damit auseinander zu setzen. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihren Ideen oder zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie auch Sie davon profitieren können.